Kommentare 7

Mal was ernstes

leider gibt es derzeit etwas sehr unschönes in punkto Markenrecht, was uns als kleine Verkäufer mehr oder minder alle betrifft, da es doch ein Beispiel für ein sehr bescheidenes Verhalten großer Firmen ist…

Eine sehr bekannte Outdoorfirma mit einem sehr eindeutigem Logo hat DaWanda entdeckt und meint, daß ihr Zeichen auf diversen Stoffen, Papieren und was weiß ich noch zu finden sei und ihre Anwälte im großen Stil aktiviert.
Nach meinem Kenntnisstand hat es bisher drei Verkäufer/innen getroffen, die im Durchschnitt nun eine Strafe von 900€ zu zahlen haben. Und warum? Weil Tierpfoten auf ihren Produkten waren!
Im ersten bekannten Fall ging es sogar um einen Stoff der Katzentatzen auf sich trug, des amerikanischen Herstellers „Michael Miller“…

Hier könnt ihr alles verfolgen.

Die gute Doris hat diese Geschichte auch im Auge und war so freundlich Links zu dem Thema zusammenzutragen, die ich gerne weitergeben möchte:

Jack Wolfskin eröffnet den Abmahn-Herbst!

Jack Wolfskin, Dawanda und das Recht

Vielleicht sieht der ein oder andere es ja auch als ungerecht und erwähnt es auf seinen Seiten –

Vielen Dank fürs lesen!

Einen lieben, kopfschüttelnden Gruß von
myriam, die froh ist lediglich zwei Mützen dieses Herstellers zu besitzen und diese ganz leicht gegen andere ausgetauscht werden können.

In Kategorie: Allgemein

Über den Autor

Veröffentlicht von

Hanseatin mit Kamera und Freundin der schönen Dinge.

7 Kommentare

  1. liebe myriam, das ist wirklich mehr als ernst, das ist schildbürgerisch und völlig durchgeknallt. ich habe mir eben auch die mühe gemacht, aus meinem blog infos zusammenzutragen und rufe zur solidarität auf. darf katjes eigentlich jetzt noch katzenpfötchen verkaufen???? liebe grüße eliane

  2. Pingback: schöne dinge von myriam kemper » Blog Archive » 12 von 12 – November 2009

Schreibe eine Antwort